Wenn ich gross bin.

Öffentliche Vorführung, Werrkschau Design und Kunst, 2019

Die Audioinstallation Wenn ich gross bin. ist Mirjam Ayla Zürchers Bachelorarbeit des Studiengangs «Kunst und Vermittlung»  der HSLU (Hochschule Luzern). Die Künstlerin setzt sich in diesem Werk mit Gender und Arbeit auseinander und blickt in ihre persönliche ökonomische Zukunft.

Babel und Bubbles

Babel und Bubbels war eine Langzeitperformance in der Shedhalle Zürich mit Klodin Erb und fünfzehn Studierenden der HSLU. Mit 13m3 Sand versuchten sie während sieben Stunden den Turm zu Babel zu bauen.

Vogelgezwitscher

Vogelgezwitscher ist eine Serie bestehend aus unterschiedlichen Inszenierungen desselben Textes. «Vogelgezwitscher» handelt von Sehnsucht , Verloren-Sein, Stillstand und ist gleichzeitig eine Reise durch alle vier Jahreszeiten.

Multilemma

Installation, verschieden beschriftete Töpfe, 2018

Multilemma ist eine künstlerische Umsetzung der Problematik einer fairen Geldverteilung der Ausgaben und Einnahmen der selbstkuratierten, queer_feministischen Ausstellung
VOILA*! im Frauenraum der Reitschule Bern.

Geld ohne Schlaf

Geld ohne Schlaf ist eine spielerische und lustvolle Auseinandersetzung mit Geld und dem schweizerischen Bankwesen. Das Video basiert auf einem Text, den Mirjam Ayla Zürcher aufgrund ihrer Recherchen verfasste und der die Audiospur des Videos bildet.

Eindrücke

In der gemeinsamen Performance Eindrücke inszenieren Jeanne Jacob und Mirjam Ayla Zürcher ein Gespräch über eine wichtige Figur in ihren Leben.

Feministischer Glossar

Das Video Feministischer Glossar von Angelina Burri und Mirjam Ayla Zürcher ist eine lustvolle und spielerische Annäherung an feministische Themen und der Wahrnehmung einer breiteren Öffentlichkeit selbiger.